Online Workshop – Assistenz im Krankenhaus

Montag, 18. Oktober 2021  10.00 Uhr bis 13.00 Uhr

Nach langem Kampf  wurde eine erweiterte Regelung zur Assistenz im Krankenhaus erreicht. Der Kreis der anspruchsberechtigten Personen wurde erweitert und hat dennoch die Erwartungen vieler Menschen mit Behinderungen nicht erfüllt.

Ziel des Seminars:

In diesem Workshop werden die neuen Regelungen und Konsequenzen vorgestellt. Ebenso wird strategisch überlegt, wie zu einer Verbesserung zu gelangen ist. Dies vor allem im Hinblick auf Menschen, die ihre Persönliche  Assistenz über einen Dienst organisieren.

Weitere Informationen z. B.

https://umsetzungsbegleitung-bthg.de/service/aktuelles/assistenz-im-krankenhaus/

Zielgruppe:

Berater und Beraterinnen, die haupt- oder ehrenamtlich Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen beraten, sowie andere an der Thematik interessiert. Rechtliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Notwendige Technik:

Das Webinar wird via Zoom durchgeführt. Hierfür ist ein PC/Notebook /Smartphone oder Tablet notwendig. Für Gruppenarbeiten benötigen Sie weiterhin ein Mikrofon und wenn Sie gesehen werden möchten auch eine Kamera.
Sollte Ihre IT-Policy eine Nutzung von Zoom untersagen und Sie dennoch gerne am Seminar teilnehmen, finden wir hierfür auch eine Lösung, jedoch können Sie dann nicht an den Gruppenarbeiten teilnehmen.

Kosten:

Für das Seminar wird eine Seminargebühr in Höhe von 25,00 € pro Person erhoben. Hierin sind die Seminarunterlagen als digitale Version sowie die Zusendung eines digitalen Teilnahmezertifikates enthalten.

Behinderungsbedingte Mehrkosten:

Behinderungsbedingte Mehrkosten (Gebärdensprachdolmetscher, Schriftdolmetscher o.ä.) sind durch die Teilnehmer eigenverantwortlich beim zuständigen Integrationsamt zu beantragen.

Anmeldung bis 12. Oktober 2021 unter anmeldung@bifos.de

Referent:

Horst Frehe
Er war an der Gründung der „Krüppelgruppen“ und der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung beteiligt und nahm an spektakulären Protestaktionen teil, z.B. zum UNO-Jahr der Behinderten 1981 oder zur UN-Behindertenrechtskonvention.
Beruflich war er wissenschaftlich an der Universität Bremen und an zahlreichen anderen Hochschulen mit Lehraufträgen tätig, arbeitete 16 Jahre als Richter am Sozialgericht und vier Jahre als Staatsrat im Sozialressort. Acht Jahre war er Abgeordneter der Bremischen Bürgerschaft für Bündnis 90/DIE GRÜNEN. Er ist Sprecher des Forums behinderter Juristinnen und Juristen (FbJJ) und war maßgeblich an der Erarbeitung des Gesetzes zur sozialen Teilhabe des FbJJ beteiligt.

Downloads