1. Seminar: Gleichstellung, Inklusion, Werkstättenrecht

Online-Seminar Montag, 13. bis Mittwoch 15. 6. 2022

jeweils von 10.00 – 16.00 Uhr

Sie arbeiten als Berater*in in der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB)“ und kommen in ihrer Berufspraxis regelmäßig mit den unterschiedlichsten Problemen behinderter Menschen und ihrer Angehörigen in Berührung. Dann werden Sie gefordert sein, über rechtliche – insbesondere sozialrechtliche Fragen – aus allen Bereichen des Sozialrechts Auskunft geben zu müssen. Die drei Grundlagenseminare sollen Ihnen einen Überblick und vertiefte Kenntnisse zum Behinderten- und Sozialrecht ermöglichen. Thematisch sind die drei Online-Seminare wie folgt aufgeteilt:

1. Gleichstellung, Inklusion und Werkstättenrecht,

2. Teilhabeleistungen, Grundsicherung und Verfahrensrecht,

3. Sozialversicherung und Versorgungsrecht.

Ziel des Seminars:

Die Online-Seminare können einzeln und zusammen belegt werden. Jeder der insgesamt 18 Themenblöcke wird praxisnah durch Fallbeispiele und Gruppenarbeit ergänzt. Alle drei Online-Seminare können einzeln oder zusammen gebucht werden. Sie sind in sich abgeschlossen. Die vorherige Teilnahme an einem Einführungsseminar ist erwünscht, aber nicht Bedingung.

Ziel ist es, Sie mit den rechtlichen Materialien des Sozial- und Behindertenrechts umfassend vertraut zu machen. Dieses soll neben der Beschäftigung mit den Gesetzestexten auch durch eine eigenständige Gruppenarbeit mit Beispielsfällen erfolgen. Die Online-Seminare sollen eine sichere Grundlage für die rechtliche Beratung legen. Rechtskenntnisse sind erwünscht. Erfahrungen in der Beratungspraxis in der „Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung“ werden vorausgesetzt.

Inhalte des Seminars:

Montag, 13. 06. :

I. Menschenrechtliche Grundlagen

  • Konvention der Menschenrechte
  • Europäische Menschenrechtskonvention
  • Bioethikkonvention
  • UN-Behindertenrechtskonvention
  • Fallbeispiel und Diskussion

II. Recht der Europäischen Union

  • Charta der Europäischen Union
  • Verträge von Lissabon und politisches System der Union
  • Rechtsetzung und Europäischer Gerichtshof
  • Verordnungen, Richtlinien und Entscheidungen
  • Fallbeispiel und Diskussion

Dienstag 14. 06. :

III. Behindertengleichstellungsgesetz

  • Benachteiligungsverbot des Bundes
  • Barrierefreiheit in Bund und Ländern
  • Angemessene Vorkehrungen
  • Schlichtungsverfahren und Verbandsklage
  • Fallbeispiel und Diskussion

IV. Allgemeines Gleichbehandlungsrecht

  • Arbeitsrechtliches Diskriminierungsverbot
  • Zivilrechtliches Diskriminierungsverbot
  • Benachteiligungsverbot im Sozialrecht
  • Gleichbehandlung im Verfahrensrecht
  • Fallbeispiel und Diskussion

Mittwoch 15.06. :

V. Inklusionsrecht und Jugendhilfe im SGB VIII

  • Krippe und Kindergarten
  • Schulrecht und Schulassistenz
  • Studium und Weiterbildung
  • Elternassistenz und Jugendhilfe
  • Fallbeispiel und Diskussion

VI. Recht der Werkstätten für Behinderte Menschen

  • Begriff und Aufgaben der Werkstätten
  • Rechtsstellung und Arbeitsentgelt
  • Werkstattvertretung und Frauenbeauftragte
  • Übergang in den allgemeinen Arbeitsmarkt
  • Fallbeispiel und Diskussion

Referent:

Horst Frehe
Er war an der Gründung der „Krüppelgruppen“ und der Selbstbestimmt-Leben-Bewegung beteiligt und nahm an spektakulären Protestaktionen teil, z.B. zum UNO-Jahr der Behinderten 1981 oder zum Bundesteilhabegesetz.

Beruflich war er wissenschaftlich an der Universität Bremen und an zahlreichen anderen Hochschulen mit Lehraufträgen tätig, arbeitete 16 Jahre als Richter am Sozialgericht und vier Jahre als Staatsrat im Sozialressort. Acht Jahre war er Abgeordneter der Bremischen Bürgerschaft für Bündnis 90/DIE GRÜNEN. Er ist Sprecher des Forums behinderter Juristinnen und Juristen (FbJJ) und maßgeblich an der Erarbeitung des Gesetzes zur sozialen Teilhabe des FbJJ beteiligt. Zurzeit ist er Lehrbeauftragter an der Carl von Ossietzky-Universität Oldenburg.

Kosten und Anmeldung:

Regulärer Anmeldeschluss 15.05.22

Seminarkosten 420 € – Die Buchung aller drei Seminare ist zum Gesamtpreis von 1.100 € möglich.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist auf 35 begrenzt.

Die Anmeldung erfolgt bis 15.05.22 unter anmeldung@bifos.de. Sie erhalten von uns eine Anmeldebestätigung mit den Angaben zur Überweisung des Teilnahmebeitrages.

Die behinderungsbedingten Aufwendungen für die Teilnahme am Seminar können beim zuständigen Integrationsamt beantragt werden. Im Rahmen einer individuellen Beantragung bei Integrationsamt können ggf. auch die Teilnahmegebühren bezuschusst werden, wenn keine andere Stelle die Kosten tragen kann.